Choledocho-Bulbostomie

Ca. 1960 Cholezystektomie mit nachfolgender Choledocho-Duodenostomie
1996 Cholangitis mit Fremdkörperextraktion aus dem DHC
2004 Aufnahme wegen Makrohämaturie, OBB-Schmerzen und Verwirrtheit

Klinische Befunde

Druckschmerz im mittleren Unterbauch, sonst altersentsprechender Untersuchungsbefund.

Bildgebung

Sonographie 1996: Aerobilie, keine Zeicher der Zirrhose 
Sonographie 2004: Ausgeprägte Aerobilie, Zeichen einer feinknotiger Leberszirrhose mit Splenomegalie und geringem Ascites.

ÖGD: Ösophagusvarizen I°, Hypertensive Gastropathie mit kleinen bis 10mm große Magenpolypen und Blutauflagerungen, Im Bulbus 1,5 cm weite Bilio-Duodenale-Anastomose, die bis zur Hepatikusgabel zu intubieren ist. Im Anfangsteil des D. chol. ein 1 cm großer Polyp.

ERC 1996: Metalldichter Splitter im D.choledochus mit großer GG-Fistel im Bulbus duodeni. Der Metallsplitter wird per Körbchen extrahiert. Intrahepatisch unauffälliges Gangsystem.v

ERC 2004: Intrahepatisch enggestellte Gallenwege wie bei Leberzirrhose, sonst unveränderter Befund mit o.g. Fistel.

Histologie

  Fettleber mit diss. hepatozellulären Einzelnekrosen

Diagnose

  Atypisch gelegene und weite Choledocho-Bulbostomie mit Metallsplitter im D.chol.

DD

 Gallenstein-Perforation

Verlauf

 1996: nach Entfernung des Metallsplitters, der vermutlich aus dem Bulbus über die chirurgische Anastomose in den D.choledochus gelangte klang die Cholangitis rasch ab.

  2004: Reizlose Anastomose bei in der Zwischenzeit aufgetretener Leberzirrhose unklarer Genese.

Fälle: